Familienurlaub mit den Kids und Freunden – Erneute Krabi-Reise

Thailand

Nun werden wir zum wiederholten Male die Region Krabi in Thailand besuchen. Hier einige Aktivitäten und Möglichkeiten vor Ort. Ihr werdet sehen, Langeweile ist ausgeschlossen 😉

Longtail-Boote / Transfers und Miete

Vom Ao Nang Beach verkehren an beiden Ende, gegenüber vom Phranang Inn Hotel und dem Krabi Resort regelmäßig Longtail-Boote vom „Ao Nang Lontailboat-Service“. Wer zu den schönen Railay Beaches der Halbinsel, zu deren Bunglows/Hotels, fahren möchte, ist auf einen Bootstransfer angewiesen vom Ao Nang Beach angewiesen. Die Preise zu den Railay Beaches betragen pro Person (einfach) 50 Baht. Auf mindestens 3 Personen zur Beförderung warten die Longtail Captains allerdings, damit die Überfahrt lohnt. In der Hauptsaison geht das immer recht schnell. Die Fahrt zur Halbinsel dauert nur etwa 10 Minuten. Zur Poda Insel, etwa 20 Minuten mit den Stopps an den Railay Beaches, kostet die Tour (hin-rück) pro Person 200 Baht. Zur gegenüber liegenden Chicken Insel kostet das Returnticket 250 Baht. Die besonders sehenswerten Inseln um Ko Hong, die weit entfernt in der Phang Nga Bucht liegen kostet die Ausflugsfahrt teure 1.500 Baht pro Person. Longtailmiete: 1/2 Tag 800 Baht, ganztägig 1.500 Baht (von der Ao Nang Bucht aus). Vereinzelnd gibt es preiswertere Angebote lokaler Veranstalter. Mehr Info`s über den Bootsverkehr finden sie auch auf den Seiten von Railay und Krabi-Town (siehe Links im blauen Balken).

Half-moon Party

So etwa alle 14 Tage findet an dem Tonsai Beach, der zwischen dem Ao Nang und Railay West Beach liegt, eine Veranstaltung nach dem Vorbild der Phanggan-Fullmoon-Party statt. Dort wird sich schon seit Jahren, allerdings nicht so häufig, unter Teilnahme vieler junger Touristen aus aller Welt vergnügt. Der Beach, an dem ca. 100 Holzhütten/Bungalows stehen, wird mit dem Longtail-Boot angefahren. In letzter Zeit wird auch of auf dem Railay gefetet. Hinweise findet man auf ausgehängten Plakaten. Eine Regelmäßigkeit gibt es nur zur Hauptsaison.

Tauchen/Tauchschulen

Am Ao Nang- und am Railay Beach offerieren einige Tauchschulen von den Büros aus Ein- und Mehrtagesfahrten. Die meisten Tauchplätze sind mit den Angeboten auf den Inseln Phi Phi, Lanta und Phuket identisch. Nicht alle Tauchschulen verfügen über ein eigenes, kostenintensives Tauchboot. Bekannt und zuverlässig (Schweizer Leitung) ist die 5-Star-PADI Tauchschule „Ao Nang Divers“, die ihren Hauptsitz im Krabi Seaview Resort hat und zu diesem gehört. Auch empfehlenswert ist die deutschsprachige Tauchschule Poseidon. Diese liegt an der Zufahrtstraße zur Beachroad zwischen dem Krabi Seaview Resort und dem Beach. Rechte Seite zum Beach hin. Auch am Railay Beach gibt es eine Tauchschule, die über ein eigenes, gut ausgerüstetes Tauchboot verfügt.

Thaiboxen

Am Nopparat Thara Beach liegt etwa 400m im Landesinneren das relativ moderne Boxstadion von Krabi. Es brüstet sich mit Superlativen, was die Größe betrifft. In der Hauptsaison finden regelmäßig Boxveranstaltungen statt. Nähre Informationen erhält man in jedem kleinen Reisebüro in der Gegend, aber auch an der Plakatwand am Nopparat Thara Beach, an der Zufahrt zum Boxstadion. Die Kämpfe lohnen allemal. Grundsätzliches über das Thaiboxen erfahren sie hier.

Nationalparks

Krabi mit seiner spektakulären Natur verfügt auch über ein paar als Nationalpark ausgewiesene Gebiete. Das die Ao Nang Bucht und Railay auch dazu gehören ist wohl nur ein Marketinggag der Tourismusindustrie. Die nicht mehr vorhandenen Fischschwärme in den Phi Phi Bay´s zeigen, was der steigende Tourismusstrom anrichten kann. Auch das als Nationalpark ausgewiesene Gebiet am Nopparat Thara Beach, wo auch die Nationalparkverwaltung (auch für Phi Phi) ihren Hauptsitz hat und dazu noch ein riesiges „Nationalpark Resort“ in unmittelbarer Nähe eröffnet wurde, ist wohl nichts weiter als ein fauler Zauber. Trotzdem gibt es einige wirklich lohnende Ziele, allerdings etwas weiter im Landesinneren. Dies sind der Khao Phanom Bencha Nationalpark, der etwa 35km nördlich von Krabi Town an dem gleichnamigen 1350m hohen Berg liegt und nur 50km groß ist. und das Gebiet des Thung Tieo Naturpark der insbesondere wegen seiner Vogelvielfalt, Warmwasserquelle etc. interessant ist. Hier findet man auch einige Unterkünfte in herrlichster Natur. Viel Angereist wird auch der etwas weiter entfernt liegende Khao Sok Natinalpark. Dieser liegt zwischen den Provinzen Phang Nga und Surat Thani. Mehr darüber im Khao Sok Net.

Klettern

Vor allem an den Railay East Beach findet man die etwa 6 Läden der Kletterschulen. Wer allerdings versucht hier und da ein wenig den Preis herunter zu handeln, der wird enttäuscht. 850 Baht für den Halbtageskurs und 1500 Baht für den ganzen Tag kostet die schweißtreibende Aktivität in der Hochsaison. Bei gestellter Ausrüstung. Das Monopol der „Railay Group“ lässt keine wahre Konkurrenz zu. Beachclimbing heißt es auf „amerikanisch“ und man hangelt sich am südlichen Ende des Railay East stehenden Kreidefelsen hinauf. Kletterkurse für Anfänger und fast alle Schwierigkeitsstufen für Geübte werden angeboten. Die sind allerdings mit Touren verbunden und führen zu landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Kreidefelsen. In den letzten Jahren wurde immer wieder auf Sicherheitsmängel bei den Ausrüstungsgegenständen hingewiesen. Doch das scheint sich nach unserer Tour gebessert zu haben. Neue und gute Materialien liegen in den Läden aus. Ahnung und Erfahrung schaden da trotzdem nicht. Ein Buch über das Klettern ist auch schon erschienen. Das „Phra Nang Rock Climbers Route Guide Book“ ist für 250 Baht in allen Climbing-Shops auf Railay zu bekommen.

Suan Hoi (Muschelfriedhof)

Mehrere flache Felsbänke ziehen sich entlang des Ufers. Der versteinerte Fels entstand aus Milliarden von kleinen Schnecken, die laut Schätzungen 20 bis 40 Millionen Jahre alt sein sollen. Alles nicht unbedingt sehr sehenswert, gäbe es nicht nur 2 oder 3 weitere dieser Naturphänomene auf unserer Erde. Ab Krabi Town kann man den Suan Hoi mit dem Minibus, ab Ao Nang mit dem Songtaew erreichen. Die Pickups fahren vom Ao Nang die Runde. Pendelverkehr nur in der Hauptsaison. Entfernung von dem Ao Nang Beach: ca. 6km.

Höhlen

Es scheint als finge alles mit der Wikinger Höhle auf Phi Phi Lee an. Diese ist zum richtigen Touristen- schlager geworden. In der Hauptreisezeit dümpeln immer einige Schiffe vor der Höhle mit den angeblich historischen Höhlenzeichnungen. Womöglich wurde aber der Menge und der Qualität einfach eins draufgesetzt. In der Provinz hat man aber verstanden. Fast überall, wo es nur nach einer menschlichen und altertümlichen Behausung auszusehen mag, entsehen für die Touristen Schauplätze. Trotzdem, auch wenn bei manchen Höhlen Zweifel an wirklichem Kulturgut aufkommen mag, sind viele einen Besuch wert. Ob nun die Phranang Cave (am Phranang Beach, Railay) wegen der tollen Lage oder die Tham Sra Kaew (große Grotte mit Tropfsteinen), die mit einem Elefanten-Ausritt (siehe untern) kombiniert werden kann. Die Tiger Cave mit der Tempelanlage ist hier separat beschrieben.

Elefanten-Reiten

Wie fast überall in den touristisch erschlossenen Gebieten Thailands, wird auch in Krabi der Ritt auf den gutmütigen Dickhäutern angeboten. Ein gutes Elefanten- Trekking-Angebot macht Khun (Herr) Somporn mit seinen Touren an der Sra Keaw Höhle und den 8 Teichen am Berg (Khao) Thong. Zwar kosten ein 2 Stunden Ausritt 800 Baht und der 1/2 Tages Trip 1.500 Baht pro Person, aber die berittenen Pfade in der tollen Umgebung sind ihr Geld wert. Dazu sollte man auch noch anmerken, dass der Unterhalt der Dickhäuter nicht gerade preiswert ist. Laden sie doch einen Elefanten mal zum Mittag ein? Zum Elefant-Camp sind es etwa 20 km in nordwestlicher Richtung vom Ao Nang Beach. Hinter der Ortschaft Sra biegt man links (in nördlicher Richtung) ab und folgt der Beschilderung. Näherer erfährt man unter Tel.: 620 404 im Office von Krabi Town.

Bootsausflüge und Kanufahren

Die drei Begriffe können wir zusammen fassen. Jede Menge Halb- und Tagesfahrten (Es gibt auch einige Mehrtagestrips) offerieren die kleinen Reisebüros. Einige größere Veranstalter, wie die Firma Mr. Kayak Krabi, haben auch an der Ao Nang Beachroad eigene kleine Büros. Die Touren haben oft eine andere Gewichtung. Die eine ist auf mehr auf den Kanutrip, die andere mehr auf das Schwimmen und Schnorcheln ausgelegt. Inklusive ist in der Regel der Service mit alkoholfreien Getränken und einem Lunch. Die Preise für die Fahrten betragen halbtags von 600 bis 1.500 Baht ganztags für die 4-Inseln Tor nach Ko Hong. Die Interessierten sollten jedoch die Tour nach ihren Vorstellungen auswählen. Ist einem mehr nach Schwimmen und Sonnenbaden an einem schönen Strand zumute, nach einer kräftigen Paddeltour mit dem Kanu, oder nach dem Besuch möglichst vieler kleiner Inseln. So z.B. die 4-IslandsTour nach Ko Hong. Prospekte und Vergleichen schaffen da schnell klärende Verhältnisse. Auf der Railay-Halbinsel vermieten ortsansässige Veranstalter Kanus pro halben Tag für ca. 300 Baht und veranstalten auch geführte Wasserfahrten.

Wat Tham Sua (Tiger Cave)

Nicht einmal 1km vom Busbahnhof an dem Highway 4, Richtung Flughafen biegt man am Kilometer 106 links ab zum Wat Tham Sua. Die Abbiegung erkennt man an den eigensinnigen weißen Straßenlaternen, die oben mit Elefantenstatuen geschmückt sind. In dieser Klosteranlage leben rund 250 Nonnen und Mönche. Eine Grotte wurde hergerichtet und dient als Pilgerstätte. Ein sehr authentisch ausgestopfter Mönch und eine interessante Ausstellung erwartet den Besucher. Nur 100m von der Höhle entfernt sieht man den Weg hinauf zum Chedi und der Aussichtsplattform. 1237 unterschiedlich hohe Stufen ziehen sich steil hinauf auf 290m Höhe und warten auf gut durchtrainierte Bezwinger. Vom Plateau genießt man eine herrliche Aussicht auf das Hinterland, die Ao Nang Bay, Krabi Town und blickt bei schönem Wetter bis zu den Phi Phi Islands. Oben gibt es aufgefangenes Regenwasser, das man beruhigt trinken kann. Unten in der Tempelanlage stehen Duschen zur kostenlosen Nutzung bereit und sind nach der „Gipfelbezwingung“ eine wahre Erholung. Schöne Fotomotive von goldenen Buddhafiguren gibt es auch. Von Krabi Town zahlt man 20 Baht für ein Pickup-Transfer. Wer von den Stränden der Ao Nang Bay kommend noch ein wenig in Krabi Town bummelt, der kann somit locker einen schönen Urlaubstag verbringen. Wir meinen ein lohnenswerter Ganztagesausflug, will man nicht nur am Strand brutzeln. Übernachten kann man an der Zufahrtsstraße zum Tempel in recht ordentlichen Zimmern (Fan o. AC) des „Tiger House“.

Jeeps/Motorbikes

Eigentlich genau das richtige für Krabi. Für einen oder ein paar Tage bietet sich eine Fahrzeugmiete geradezu an. Wer nicht schon ein Fahrzeug – der Kosten wegen – auf Phuket gemietet hat, kann am Ao Nang Beach oder in Krabi Town ein Fahrzeug mieten. Die Tagesmietpreise liegen allerdings um 40 bis 50 Prozent über denen auf Phuket. Für Jeeps! Bei den Motorbikes ist die Differenz nicht so gravierend. Mit einer einer guten Landkarte ausgerüstet, lassen sich die Touren dann selbst organisieren. Wer eine Fahrzeug mieten will, tut es entweder direkt bei einer Autovermietung oder über das Hotel. Die meisten auf Krabi bieten den Service allerdings nicht an.

Fahrzeug-Kosten bei einer Tagesmiete: Jeep ca. 1200 Baht am Tag, länger Zeitraum etwas günstiger. Motorbike: 200 bis 300 Baht. Wichtig: Bremsen checken !
der wendet sich am besten an die Bungalowanlage. Grundsätzlich gilt: Langsam fahren und auf die Straße achten- nicht auf die Landschaft! Bei der Anmietung eines Jeeps benötigen sie einen Internationalen Führerschein. Hinterlegen Sie beim Vermieter keine wichtigen Dokumente (z.B. Reisepass) als Sicherheit ! Bei unvorhergesehenen Problemen (Unfall), kann es zu Schwierigkeiten bei einer Herausgabe kommen. Der Spritpreis für ein Liter Super liegt bei etwa 20 Baht.

Ein bisschen Jukebox-Music gefällig?

Jukebox

Wow !!! Als mir vor Jahren ein Freund von einer Juke Box erzählt hatte, wusste ich erst gar nicht, ob ich in der richtigen Zeit angekommen war! Denn, so dachte ich mir in diesem Moment, eine Juke Box stammt doch aus den 1950 er Jahren und die Zeit ist doch schon längst vorbei. Ich verband eine Juke Box immer mit einer Zeitreise in die 1980 er Jahre als man den Film „Zurück in die Zukunft“ mit Michael J. Fox im Kino sehen konnte. Da gab es doch die berühmte Szene, als der junge Michael J. Fox in ein Cafe der 1950 er Jahre ging, und einen Song aus einer Juke Box auswählte. Das wars dann aber schon mit meiner Erfahrung mit einer Juke Box.

Wenn man so will, rein virtuell aus der heutigen Sicht betrachtet. Dennoch muss ich im retro Stil feststellen, dass eine Jukebox pure Nostalgie ist! So ein klassisches Musikabspielgerät verleiht vor allem ein Lebensgefühl. Die Juke Box erinnert an die glorreichen Zeiten des Rock´n´Roll. Egal, ob die Juke Box im Haus oder in der Wohnung steht, sie verleiht ihrer unmittelbaren Umgebung einen sonderlichen Glanz und ein Gefühl der Nostalgie.

Hier noch mehr originale Jukebox-Hits.

Ich habe mich erst kürzlich intensiver mit der Juke Box beschäftigt (https://www.jukebox-kaufportal.deund heute muss ich gestehen, dass ich ohne diesen modernen Komfort gar nicht mehr leben möchte. Verzichten möchte ich auch nicht mehr drauf, seit ich mir eine eigene Juke Box zugelegt habe. Es ist allerdings nicht so, dass sie dauernd in Verwendung ist und ich verwende sie auch nur zu speziellen Anlässen. Da vermittelt sie aber tatsächlich einen sensationellen Flair von Nostalgie unter den Gästen. Heute hat man sogar den großen Vorteil, dass man moderne Juke Boxen zum Kauf angeboten bekommt. Sie sind teils mit moderner Technik ausgestattet, die einem erlauben, seine Lieblingsmusik über USB oder SD Card abzuspielen und die Musik entsprechend einzuspeisen. Bei manchen Juke Boxen gibt es sogar ein integriertes Radio und eine Fernbedienung. Man muss sich näher damit beschäftigen um einen neuen Blick auf die modernen Juke Boxen werfen zu können.

Was ich besonders zu schätzen gelernt habe, ist der Klang der aus den Juke Boxen kommt. Zu achten ist aber ebenso auf die verarbeiteten Materialien. Obwohl die Verkleidung meist aus Holz gemacht ist, gibt es natürlich noch andere Materialien die einem zum Kauf angeboten werden. Ich persönlich finde aber doch, dass Holz am besten geeignet ist. Hier mischen sich nostalgische Elemente mit moderner Technik. Dies übt einen speziellen Reiz aus. Sehr oft werden auch noch als Zusatz modernste LED- Leuchtelemente in die Juke Box eingebaut.

Natürlich kann man sich auch für den Ankauf einer klassischen Juke Box entscheiden und muss keine neuzeitliche Jukebox erwerben. Mir persönlich gefallen aber die neuzeitlichen Juke boxen besser, weil sie ganz einfach moderne Technik mit dem einzigartigen Lebensgefühl der 1950er Jahre verbinden können.

Außerdem brauch ich auf die modernen Vorteile des heutigen Musikverhaltens nicht zu verzichten. Eine Juke Box, die es mir besonders angetan hat, war die Wurlitzer OMT Elvis Presley Limited Edition Jukebox. Es handelt sich um einen Hersteller, der eine lange Tradition aufweisen kann. Bei den Modellen wird eine technisch perfekte Leistung geboten und faszinierend ist vor allem der perfekte Retrostil. Es wird aber nur eine limitierte Stückzahl dieser Geräte angeboten und daher sind sie natürlich sehr begehrt. Vor allem nostalgische Geräte dieser Marke sind sehr begehrt, weil sie auch das Abbild des King of Rock´n´Roll, Elvis Presley, und dessen Unterschrift, beinhalten. Damit wird man natürlich ganz speziell in die 1950 er Jahre zurückversetzt und genießt die Zeit natürlich sehr authentisch. Man kann die Zeit sehr effizient wiederauferstehen lassen und sich an die begnadeten Musiker des 20. Jahrhunderts erinnern.

Singvögel

In jedem Wald, auf der Wiese, im Park und in jedem noch so kleinen Garten sind sie zu finden: die Singvögel. Sie erfreuen die Menschen mit ihrem wunderbaren „Gesang“, wobei jede Vogelart ihre eigenen „Lieder“ besitzt, sodass man sie durchaus aufgrund ihres differenzierten Zwitscherns voneinander unterscheiden kann. Für einen geübten Zuhörer ist dies selbst auch dann kein Problem, wenn er den dazugehörigen „Sänger“ nicht sehen kann.
Natürliche „Schädlingsbekämpfer“

Doch Singvögel sind nicht nur wegen ihres Gesangs sehr beliebt, denn sie sind ebenfalls regelrechte „Schädlingsbekämpfer“. Immerhin stehen bei vielen dieser Vogelarten diverse Insekten, Regenwürmer und Spinnen sowie noch vieles mehr auf dem Speiseplan. Sehr bekannte Singvögel sind zum Beispiel die Blau- und Kohlmeise, der Buchfink, die Elster, das Rotkehlchen und die Nachtigall.
Füttern erlaubt – unter einer Bedingung

Neben ihren unvergleichlichen „Singstimmen“ sind diese Vogelarten zudem oftmals sehr schön anzusehen, da die diversen Arten zumeist mit den verschiedensten Farbmustern ausgestattet sind. In den Wintermonaten ist es sehr beliebt, die Singvögel mithilfe von beispielsweise einem Futterhäuschen zu füttern, da diese ansonsten unter Umständen zu wenig Nahrung finden. Allerdings wird in der Regel empfohlen, dass die Winter-Fütterung nur dann durchgeführt werden sollte, wenn eine geschlossene Schneedecke liegt. Denn in einem solchen Falle haben es die Vögel wirklich sehr schwer, um an Futter zu gelangen. Ansonsten sollte man aber auf eine Fütterung verzichten, damit die Vögel nicht verlernen sich ihr eigenes Futter zu suchen.

verschiedenes über mich :)

verschiedenes

Musik

Ob mir die Liebe zur Musik in die Wiege gelegt worden ist, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass ich schon frühzeitig Ambitionen dafür hatte. Mein musikalisches Interesse begann mit 6 Jahren im Kinderchor, schlug sich in der ersten Berufswahl nieder und begleitet mich auch in der Gegenwart. Es hat mein Leben entscheidend geprägt.

Tiere

Ein Leben ohne Tiere kann ich mir nur schwer vorstellen. Es regt mich mächtig auf, welche Hysterie derzeit um das Wesen „Kampf“hund geschürt wird. Es gibt genug konstruktive Vorschläge, dieses Problem „in den Griff“ zu bekommen, aber die Politiker lehnen sich offensichtlich satt und zufrieden in ihren Bundes- und Landtagssesseln zurück und ergötzen sich an „ihrem“ Leinenzwang. Hoffentlich kommt da nicht einer noch auf die Idee, Kinder und Jugendliche, von denen eine potentielle kriminelle Gefahr ausgeht, auch an die Leine zu nehmen!

Mein PC

Faszinierend, so eine Maschine, die universell alle wiederkehrenden Arbeiten organisiert. Die Textverarbeitung ist dabei für mich genauso interessant, wie traditionelle Rechenoperationen, aber auch Datenbanken. Eine besondere Vorliebe habe ich für den multimedialen Bereich. Meine Digicam ist mir deshalb ein fast ständiger Begleiter, für Fotos aller erdenklichen Genres. Die neueste Errungenschaft ist eine Webcam, ein Geschenk eines lieben Freundes.

Wochenende & Erholung

Bei manchen Menschen könnte man glauben, sie leben um zu arbeiten. Für mich macht es eher Sinn, mit meiner Familie zusammen zu sein, Arbeit also als reinen „Broterwerb“ anzusehen. Nicht zum Anhäufen von Reichtümern, um die sich dann eh nur die Erben streiten . . .
Wäre schön, wenn mehr Menschen meine Denkweise übernehmen würden. Sicher hätten dann auch viel mehr Menschen einen Arbeitsplatz !